Letzte Einsätze

30.05.2017

Einsatzfoto Feuerwehrleute retten ... Abbenfleter Hafenstraße
weiterlesen

08.05.2017

Mühlenweg 53
weiterlesen

03.05.2017

Einsatzfoto Feuer im Gebäude Obstmarschenweg 315
weiterlesen
 

eiko_icon Feuer 2 Brennt Scheune


Einsatzkategorie: Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe: 7212
( Bitte melden Sie sich an, um den Einsatzort auf einer Karte zu sehen. )

Einsatzort Details:

Datum: 03.04.2016
Alarmierungszeit: 04:45 Uhr
Einsatzende: 08:30 Uhr
Einsatzdauer: 3 Std. 45 Min.
Alarmierungsart: Melder
eingesetzte Kräfte :

Feuerwehr Bützfleth
    Löschgruppe Bützflethermoor
      Fahrzeugaufgebot
      Feuer

      Einsatzbericht :

      Großalarm für die Feuerwehren in der Hansestadt Stade - Lagerhalle auf landwirtschaftlichem Betrieb ausgebrannt - 44 Tiere können gerettet werden

      In der vergangenen Nacht wurde gegen 04:45 h der Feuerwehr und der Polizei der Brand eines landwirtschaftlichen Stall- und Lagergebäudes in der Schölischer Straße in Stade gemeldet.Anwohner hatten lauten Knallen vermutlich von berstenden Eternitplatten gehört und zunächst an ein Feuerwerk gedacht.Als die ersten der insgesamt 120 eingesetzten Feuerwehrleute aus beiden Zügen der Stadt Stade sowie den Ortswehren Bützfleth, Bützflethermoor und Wiepenkathen an der Einsatzstelle eintrafen, brannte ein Teil der ca. 20 x 30 Meter großen Halle bereits in voller Ausdehnung. Die lodernden Flammen waren bereits bei der Anfahrt aus der Entfernung zu sehen.Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte durch einen Wechsellader mit einem Schlauchcontainer der Werkfeuerwehr der DOW. Mehrere hundert Meter Schlauchleitungen mussten die Einsatzkräfte verlegen, um das Löschwasser zur Brandstelle zu befördern. Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde zunächst im Pendelverkehr Wasser herangefahren, bis die Wasserversorgung eingerichtet war.Den Feuerwehrleuten gelang es noch rechtzeitig, ca. 44 Rinder, Kühe und Jungtiere aus dem bereits völlig verqualmten Stall zu befreien und diese auf angrenzenden Weiden zu treiben, so dass keine Tiere bei dem Feuer zu Schaden kamen. Ein Tierarzt und Mitarbeiter des Veterinäramtes überprüften den Zustand des geretteten Großviehs noch während der Löscharbeiten.Personen wurden ebenfalls nicht verletzt, der vorsorglich eingesetzte Rettungsdienst und die DRK Bereitschaft aus Bützfleth brauchten nicht eingreifen.Durch die schnellen Löscharbeiten konnte verhindert werden, dass das gesamte Gebäude den Flammen zu Opfer fiel, nur der Teil in dem Heu und Stroh gelagert war wurde durch den Brand zerstört. Benachbarte Gebäude auf dem Gelände waren nicht gefährdet, ob eine Hochspannungsleitung, die über die Brandstelle führt, in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird noch geprüft.Mit einem Bagger mussten schließlich die Teile des Gebäudes eingerissen und das Brandgut verteilt werden, damit alle Glutnester vollständig abgelöscht werden konnten.Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 10:00 Uhr am späten Vormittag an.Beamte und Tatortermittler der Stader Polizei nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst in der kommenden Woche erwartet, wenn die Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade angelaufen sind.Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 100.000 Euro belaufen.

      Fotos vom Feuer in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder